Februar 2017 - dieplattelebt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Februar 2017

Presse > 2017
„Eiskristall“ feiert 8. Geburtstag

Der Löwe vor dem „Eiskristall“ in Neu Zippendorf sieht täglich viele Leute ein- und ausgehen. Gelegentlich klettern Kinder auf seinen Rücken und lassen sich stolz von ihren Eltern fotografieren. Die Skulptur hat erst vor einem Jahr ihren Platz vor dem Stadtteiltreff eingenommen und seitdem schon viele Veranstaltungen begleitet.
Besonders groß ist der Andrang immer montags, wenn sich Einheimische und Neu-Schweriner zum Welcome-Café treffen. Es sind vor allem Frauen und Männer aus Syrien bzw. Afghanistan, die hier ihre Deutschkenntnisse verbessern wollen. Mitunter bringen sie Formulare mit, weil sie Hilfe beim Ausfüllen brauchen. Und so herrscht meist eine lockere Arbeitsatmosphäre bei Kaffee und Tee. Nicht nur Mitglieder des Vereins „Die Platte lebt“, der den Treff seit März 2009 betreibt, stehen den Flüchtlingen zur Seite, auch ehrenamtliche Helfer der Flüchtlingshilfe aus anderen Stadtteilen bieten hier Hilfe zur Selbsthilfe an. Mit diesem Angebot ist der offene Treff  am Berliner Platz bunter geworden. Während sich die einheimischen Stammgäste regelmäßig zum Kaffeeplausch treffen, kommen andere gezielt zu Veranstaltungen: zur Lese-Ecke, zum RepairCafé, zum Kabarett, zum Puppentheater, zum Deutschkurs, zur Beratung über Sozialleistungen, zum gemeinsamen Kochen, zu Ausstellungseröffnungen oder zum TrauerCafé. Man trifft sich aber auch zu politischen Gesprächen, zu Benimmkursen, Handarbeitsrunden oder um Kontakte zu anderen Menschen zu knüpfen, die einsam sind. Zu den neuesten Angeboten gehört die Reihe „Zwischen Frühstück und Sonntagsbraten“, in der es nicht nur ums Essen geht, sondern in der auch die kleinen zwischenmenschlichen Besonderheiten aufs Korn genommen werden.  
Während zu Zeiten der Arbeitsförderungsprogramme Kommunalkombi, Bürger- und Quartiersarbeit täglich vier Stunden geöffnet war, auch am Wochenende, mussten die Öffnungszeiten auf Montag bis Freitag von 15 bis 17 Uhr reduziert werden. Momentan steht dem Verein nur noch eine Helferin im 1-Euro-Job zur Seite.
Wer die Räume des Stadtteiltreffs, der von der WGS an den Verein vermietet wird, für private Feiern nutzen will, meldet sich bei Ingrid Schersinski, die als Stadtteilmanagerin von Neu Zippendorf ihr Büro im „Eiskristall“ hat (Telefon: 0385-3260443).
Zur Geburtstagsfeier am 4. März (ab 15 Uhr) werden viele Gäste erwartet, um gemeinsam auf die vergangenen zwölf Monate zurückzublicken und Pläne für die Zukunft zu schmieden. Die ist allerdings ziemlich ungewiss, denn dem Bau aus den 1970er Jahren steht in absehbarer Zeit der Abriss bevor. Bis dahin wird die einstige Eisdiele, die 2009 als Modellprojekt „Soziale Stadt“ mit vielen Eigenleistungen umgebaut wurde, aber sicher noch viele Gäste anziehen.

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü