Mai 2015 - dieplattelebt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mai 2015

Presse > 2015
Mueßer Holz zeigt sich bunt

Bürgerfest in der Keplerstraße: Schweriner machen sich parteiübergreifend stark für Demokratie und Menschenrechte

Musik und buntes Treiben auf dem Keplerplatz lockten gestern zum „Bürgerfest für Demokratie und Toleranz“ zwischen Straßenbahnhaltestelle, Abenteuerspielplatz und Bertha-Klingberg-Haus. Der Verein „Die Platte lebt“ und das „Aktionsbündnis für ein friedliches und weltoffenes Schwerin“ hatten dazu eingeladen, um Willkommenskultur zu zeigen, das Zusammenleben unterschiedlicher Nationalitäten zu fördern und zugleich politische Probleme zu diskutieren.

Als besonders gelungen erwiesen sich die multikulturellen Aktivitäten: Das „Kepler-Open-Air-Musikteam“ um Christiaan Kooiman machte stimmungsvolle Musik, die Tanz- und Jump-Gruppe ließ ihre akrobatischen Vorführungen bestaunen. Im Zentrum aber stand die Politik. Besonders beeindruckte die Gäste Wolfgang Borcherts Dichtung gegen den Krieg „Sag nein“, der von 17 Schwerinern und Neu-Schwerinern mit Migrationshintergrund absatzweise vorgetragen wurde.

„Ich freue mich, dass die Arbeit des Vereins ,Die Platte lebt‘ mit einem Bundespreis ausgezeichnet wurde. Mit disem Geld konnte jetzt das bunte Fest organisiert werden“, sagte Bürgerrechtler Heiko Lietz. Es sei wichtig, den Bürgern immer wieder ins Bewusstsein zu rufen, dass eine Gesellschaft auf zwei Beinen stehe: Demokratie und Menschenrechte. Für beides müsse gekämpft werden. Das taten die Kommunalpolitiker sehr vorbildlich: Mit Info-Ständen, Begegnungsstätten und interaktiven Beschäftigungsmöglichkeiten waren alle Parteien und Wählergemeinschaften der Stadtvertretung präsent. Zudem stellten der Bürgerbeauftragte des Landes, Matthias Crone, und SPD-Bundestagsabgeordneter Frank Junge Inhalte ihrer Arbeit vor. „Dieses Fest hier im bunten Stadtteil Mueßer Holz zu feiern, ist genau der richtige Ort“, sagte Stadtpräsident Stephan Nolte. Er lud zum Besuch des Demokratie-Busses ein und erinnerte daran, dass das Grundgesetz den geeigneten Rahmen für das Zusammenleben unterschiedlicher Nationalitäten bilde.

Bert Schüttpelz 17.Mai.2015
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü