Die Platte lebt e.V.

die Platte lebt

Hase, Igel, Löwe und Wolf im PlattenPark

Wo treffen Hase, Igel, Löwe und Wolf friedlich aufeinander? Im PlattenPark Mueßer Holz zwischen Hegel- und Kantstraße. Der Verein „Die Platte lebt“ lädt am 8. August ab 15 Uhr zu einem Märchenfest ein, bei dem Puppenspielerin Margrit Wischnewski das Stück „Hase und Igel“ zeigen wird. Die „Plattelinos“ führen das Märchen vom Regenbogen auf und schlüpfen anschließend in verschiedene Märchenkostüme. Ihr Maskottchen, der Löwe Laimonas, wird sie bei diesem Fest unterstützen. Außerdem gibt es ein Märchenrätsel und eine kleine Überraschung für alle ABC-Schützen. Dabei sein wird auch Imker Detlef Bolte, der 50 Lavendelpflanzen für den PlattenPark und Honig aus dem PlattenPark spendet

   

Margrit Wischnewski war bereits vor einigen Tagen im Bertha-Klingberg-Haus zu Gast. Beim Märchenfest im PlattenPark stehen „Hase und Igel“ auf dem Spielplan.Auch der Löwe Laimonas, das Maskottchen vom Verein „Die Platte lebt“, wird beim Märchenfest am 8. August dabei sein.

Akkordeongruppe und Mecklenburg-Quartett im Klingberg-Haus

Akkordeonmusik und plattdeutsche Lieder aus Mecklenburg erklingen am 6. August im Bertha-Klingberg-Haus am Keplerplatz. Der Verein „Die Platte lebt“ lädt zu einem musikalischen Nachmittag mit der Akkordeongruppe des Hauses und dem Mecklenburg-Quartett ein. Beginn ist um 15 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten.

Nominiert für den Deutschen Engagementpreis

Nach der Auszeichnung mit dem Engagementpreis 2019 durch die Ehrenamtsstiftung von Mecklenburg-Vorpommern ist der Verein „Die Platte lebt“ nun auch für den Deutschen Engagementpreis 2020 nominiert. Damit wird die ehrenamtliche Arbeit des Vereins im interkulturellen Treff „Eiskristall“ nun auch auf Bundesebene gewürdigt. Der Verein hat jetzt die Chance, bei der feierlichen Preisverleihung Anfang Dezember in Berlin dabei zu sein. Eine Experten-Jury ermittelt die Gewinner in fünf Kategorien, Außerdem gibt es einen Publikumspreis, über den die Bürgerinnen und Bürger im Herbst online abstimmen unter www.deutscher-engagementpreis.de. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Neues aus dem PlattenPark
1.Mai - Aktion im Plattenpark
Video zum PlattenPark - Müll ist Mangel an Fantasie
PlattenPark-Info-als-PDF
Pressespiegel zum PlattenPark als PDF
 
 
 
 

Momentaufnahmen von der Eiskristall-Abschiedsparty am 7. März. Sonntag geht es weiter mit dem Frauentags-Brunch und ab 11 Uhr dann die "Singenden Balkone" in der Pankower Straße. Danach heißt es: Ärmel hochkrempeln. Neue Verantwortung übernehmen im Bertha-Klingberg-Haus!!

"Singende Balkone" heute in Neu Zippendorf. Vor dem Abriss der Plattenbauten in der Pankower Straße wurde der Block noch einmal toll in Szene gesetzt. Eine originelle Aktion des Vereins "Die Platte lebt", die gefördert wurde aus dem Verfügungsfonds "Soziale Stadt". Danke allen Mitwirkenden.

Tschüss, Eiskristall

Die einen verbinden mit dem Flachbau in der Pankower Straße1-3 leckere Eissorten, die es zu DDR-Zeiten in der Eisdiele „Eskimo“ gab. Die anderen denken an erlebnisreiche Stunden im Stadtteiltreff „Eiskristall“, der am 5. März 2009 als Modellprojekt der „Sozialen Stadt“ dort eröffnet wurde. Der damalige WGS-Chef Guido Müller übergab den Schlüssel an den Verein „Die Platte lebt“, der beim Umbau tatkräftig geholfen hatte und wünschte dem Team viele Gäste.  

Auch wenn das Versprechen „Wir sind 365 Tage im Jahr für Sie da“ nicht auf Dauer gehalten werden konnte, weil die Öffnungszeiten nach Auslaufen der Arbeitsfördermaßnahmen reduziert werden mussten, blieben die Türen stets offen – nicht zuletzt auch dank der vereinsfreundlichen Konditionen des Vermieters WGS.

Es wurde gefeiert, gekocht, gebacken, gegrillt, getanzt, gesungen, musiziert, vorgelesen, gehäkelt, gestrickt genäht, gefilzt, repariert, gemalt, gebastelt, Deutsch gelernt, platt geschnackt, diskutiert, zugehört, beraten, fotografiert, ausgestellt, gelacht, getrauert – oder einfach nur Kaffee getrunken.

 „Eiskristall Schwerin - dieser Ort hat viele Aktivitäten umfasst und vielen Flüchtlingen mit Sprachunterricht und mehr geholfen. Der Ort wird verschwinden, aber die Erinnerungen werden bleiben“, schrieb bei Facebook Mohamad Wadeh, der wie andere Menschen aus Syrien oder Afghanistan seit September 2015 hier mit dem WelcomeCafé eine wichtige Begegnungsstätte fand.

Unvergessen sind aber auch die russischen Samowarnachmittage in der Anfangszeit, Quizshows, bei denen „Plietsche Dreescher“ gesucht wurden, Ost-West-Gespräche, Veranstaltungen zum „Tag der Menschenrechte“ oder die Wahl von Miss und Mister Dreesch im Jubiläumsjahr (40 Jahre Dreesch) 2011.

Und nun, wo der Abschied naht, wird sicher auch die eine oder andere Träne kullern, wenn Olga Mikheewa und Nasser Masoud bei der großen Abschiedsparty am 7. März singen „Time to say Goodbye“…..

Ab 15 Uhr soll noch einmal richtig gefeiert werden – mit Fotoshow, Quiz, Kaffee und Kuchen und den „Plattelinos“.  

Am Sonntag folgt noch ein Brunch zum Internationalen Frauentag, zu dem der Verein „Die Platte lebt“ und Henning Foerster, Abgeordneter des Landtags und der Stadtvertretung, gemeinsam einladen. Und ab 11 Uhr wird der Plattenbau hinter dem „Eiskristall“ musikalisch in Szene gesetzt. Auf den bunt geschmückten Balkonen werden u. a. das „Mecklenburg-Quartett“, die Liedermacher Benjamin Nolze, Andreas Petrick und Jana Wolff, die „Plattelinos“, die Gesangsensemble „Kinderland“ und „Serenade“ vom Verein Kuljugin sowie Bläser der „Fernsehturmspatzen“ der Schule am Fernsehturm stehen. Ein ungewöhnliches Konzert in der Platte – vor dem Abriss.

Ablauf Abschiedsparty am 7. März 2020, 15-18 Uhr

15.00 Uhr Begrüßung, Fotoshow                                                                 Hanne Luhdo

3 Lieder „Plattelinos“, Die Platte lebt e. V.                                                                                                         

Rückblick, Erinnerungen                                                                  

Grußworte: Oberbürgermeister, WGS-Chef Th. Köchig…

2  Lieder: „Tschüss, Eiskristall“ und „Lebt denn der alte Stadtteiltreff noch?“

15.30 Uhr Kaffee und Kuchen, Eis aus der Eis-Manufaktur Schwerin-Mueß                                                                

16.00 Uhr Auswertung Eiskristall-Quiz                                                                           

16.30 Uhr  Duo Olga & Nasser, letztes Lied „Time to say Goodbye“                                    

17.00 Uhr  Versteigerung von Fotos u. a. Andenken          

Gegen 18 Uhr Ende!             


Für unsere Aktion "Singende Balkone" in der Pankower Straße am 8. März wollen wir Bettlaken bemalen, um sie über die hässlichen Balkone zu hängen. Wer Lust hat, egal, ob Alt oder Jung, ist herzlich willkommen: am 5. und 12. Februar, 15-17 Uhr, im "Eiskristall".

Theaterspiel

Alle Frauen, die sich fürs Theaterspiel interessieren, sind herzlich willkommen. Alter, Herkunft, Nationalität sind egal (ab 18 J.). Am 4. Februar beginnt das Projekt des Mecklenburgischen Staatstheaters im Campus am Turm.

 

Zwischen Vergangenheit und Zukunft

Schweriner Fernsehturm wurde für rund 3000 Besucher zum Museum auf Zeit

Der gute alte Fernsehturm staunte nicht schlecht, als sich am 13. Oktober die Türen öffneten, nachdem sie fast zwei Jahre geschlossen blieben. Sieben Tage lang konnten Schweriner und Touristen von der Aussichtsplattform in 97,5 Meter Höhe die Stadt von oben bestaunen - dank der Initiative des Filmemachers Michael Kockot und seiner Partner.

  weiter lesen

Vielfältiges Engagement in der Platte wurde belohnt
Der Verein „Die Platte lebt“ wurde am 13. September 2019 in Wismar mit dem Engagementpreis 2019 ausgezeichnet, der von der Ehrenamtsstiftung M-V verliehen wird. Der 2004 gegründete Verein zur Förderung des Stadtteillebens auf dem Großen Dreesch, in Neu Zippendorf und im Mueßer Holz hatte die Jury in der Kategorie „Vielfalt. Gemeinsam. Leben.“ überzeugt. Es ist eine von sechs Kategorien, in denen es insgesamt 127 Bewerber gab.
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die die Preise gemeinsam mit der Vorsitzenden der Ehrenamtsstiftung, Hannelore Kohl, überreichte, würdigte das große Engagement der Preisträger, die stellvertretend für über 12.000 Ehrenamtler prämiert wurden. Die Preise sind mit jeweils 3.000 Euro dotiert.

 

 

 

 

nach oben